Zum Inhalt springen

DAS DEKANAT IM 19. JAHRHUNDERT

Karte_des_Bistums_Passau_von_1867_Archiv_des_Bistums_Passau.pdf
©Archiv des Bistums Passau
Dekanat Aidenbach um 1855: Die Karte des Bistums Passau von 1867 zeigt -gelb hinterlegt- das Dekanat Aidenbach. Mit seinen 12 Pfarreien war es damals eines der größten im Bistum Passau

Joseph Pamler, Priester aus Aidenbach, hat auf mehr als 5000 handgeschriebenen Seiten vor 150 Jahren die Geschichte und Topographie der Pfarreien des Dekanats Aidenbach festgehalten.

Das Dekanatgebiet befand sich örtlich im Gebiet von Eichendorf, Wallerfing, Forsthart, Walchsing, Aunkirchen, Oberiglbach, Dorfbach, St. Salvator, Uttlau, Amsham, Egglham, Emmersdorf, Haidenburg, Uttigkofen, Pörndorf, Kröhstorf und Dornach.

DAS BISTUM PASSAU

Das Bistum Passau hatte um 1850 18 Dekanate mit insgesamt 149 Pfarreien und 291.948 Seelen.

Das Dekanat Aidenbach wiederum hatte zwölf Pfarreien:

  1. Aidenbach
  2. Aldersbach
  3. Aunkirchen
  4. Beutelsbach
  5. Dornach
  6. Egglham
  7. Galgweis
  8. Haarbach
  9. Hartkirchen
  10. Rainding
  11. Uttigkofen
  12. Uttlau